top of page

"Bloggen ist mein Hobby." Wie du einen Blog startest. Interview mit Barbara vom MamaBlog

Ich freue mich sehr, euch heute von dem Interview mit Barbara und ihrer Erfahrung als Bloggerin zu berichten. Falls du also vor hast einen eigenen Blogbereich zu starten, bekommst du einen klasse Einblick. Sie berichtet auch über die Herausforderungen ohne Budget in die Sichtbarkeit zu kommen. Da sie lange Zeit als Lehrerin gearbeitet hat, habe ich natürlich auch dazu mehr wissen wollen, wie sie zum Thema digitale Schule steht und sich durch künstliche Intelligenz die Schule verändern wird. Liebe Barbara, herzlichen Dank für deine Zeit und die Teilnahme an diesem Interview.



1. Stelle dich bitte kurz vor.


Hallo, ich bin Barbara, 49 Jahre und Mutter eines fast 9jährigen Sohnes. Ich lebe in Tirol, in der Nähe der deutschen Grenze. Ich war viele Jahre im pädagogischen Bereich tätig. Ich bin gerne in der Natur, lese gern und vor allem liebe ich das Reisen.


2. Du schreibst einen Mama Blog. Wie kam es dazu?


Ich betreibe seit Mai diesen Jahres einen Mama-Blog. Eigentlich kam ich erst im Februar auf die Idee. Auf der Suche nach einer Beschäftigung am Vormittag. Mein Sohn ging seit dieser Zeit, nach langem Homeschooling, vormittags in die Schule und ich war auf der Suche nach einem neuen Hobby. Da ich gerne Neues lerne und mich alles Technische/ Digitale interessiert, habe ich mich umgeschaut was es da gäbe. Da ich mich in vielen Bereichen in meinem Leben nicht auf nur 1 Thema spezialisieren mag oder kann - da ich in keinem Bereich wirklich gut bin, aber an Vielem interessiert - fand ich es toll, mit anderen meine Erfahrungen im Leben einer Mama zu teilen.

black sheep coaching
Barbara - MamaBlog


3. Welche Vision hast du mit deinem Blog? Bloggst du aus Spaß oder möchtest du dir ein Nebeneinkommen aufbauen?


Ich blogge rein als Hobby. Falls sich irgendwann eine Möglichkeit ergibt, ein bisschen Geld damit zu verdienen, wäre es toll, aber ist nicht mein grundsätzliches Ziel Eigentlich möchte ich mit anderen meine Erfahrungen im Leben einer Mama teilen und vielleicht dadurch auch in den Bereichen helfen.


4. Welche Themen finden interessierte Leser:innen bei dir auf der Seite?


Da ich gerne Reise, findet man auf meinem Blog viele Berichte über Reisen mit Kind. Vom Städteurlaub bis zu Erfahrungsberichten von Kinderhotels oder tollen Ausflugszielen für Familien. Kinderbücher sind mir aufgrund meiner pädagogischen Tätigkeit ein großes Anliegen - wir haben sehr viele zu Hause und ich schreibe immer wieder einen Artikel über Empfehlungen für Kinder-, Vorlese- oder Erstlesebücher. Da entscheidet auch mein Sohn mit, welches Buch ich verblogge. Außerdem teile ich meine liebsten Familienrezepte. Motto-Kindergeburtstagspartys stehen bei meinem Sohn hoch im Kurs und da ich gerne plane, sind diese auch immer ein wenig aufwändiger, wenn auch weit weg von perfekt. Auf meinem Blog findet man deshalb auch unsere Kindergeburtstagsfeiern zu den verschiedensten Themen. Bis jetzt hatten wir Fußball, Pokemon, Dino, Einhorn und Paw Patrol - die nächste soll ein Detektiv-3 ?? -Geburtstag werden. Ich bin schon fleißig am planen. Tipps und Tricks wie Adventkalender, Bastelideen usw findet man natürlich auch. Da ich noch nicht so lange dabei bin, müssen manche Themenbereiche noch mehr gefüllt werden.


5. Was genau ist es - was macht dir so viel Spaß?


Ich finde am tollsten, dass das Bloggen aus so vielen unterschiedlichen Tätigkeiten besteht. Vom Schreiben der Texte, über die Pins für Pinterest gestalten, Fotos die dazu passen überlegen bis zur Recherche von neuen Themen und noch viel mehr.

Und ich mag es, wenn ich mit meinen Erfahrungen anderen Menschen helfen kann.


6. Du bist selbst sehr lange als Lehrerin tätig gewesen. Kannst du dein Wissen auf dem Blog weitergeben und was genau gibst du weiter?


Eigentlich finde die Themen meines Jobs im Blog noch gar keinen richtigen Platz. Es ist bis jetzt ein reiner Mama-Blog. Aber vielleicht fließen irgendwann auch Themen ein, die ich aus dem beruflichen Alltag kenne. Mal schauen.


7. Angenommen Jemand möchte einen eigenen Blog gründen. Was würdest du heute mit deiner Erfahrung demjenigen raten. Worauf sollte er/sie unbedingt achten?


Puh, schwierige Frage. Das ist so ein umfangreicher Bereich. Ich hätte nie gedacht, dass man an so viele Sachen denken muss. Ich bin also sehr naiv und ohne Vorerfahrung oder Hilfe in das Thema rein gegangen. Sich alles selbst zu lernen kostet viel Zeit, macht aber auch wahnsinnigen Spaß, wenn man gerne Neues kennen lernt. Aber wenn man sich da schwer tut oder keine Lust hat, viel Zeit zu investieren, sollte man sich Unterstützung holen.


6. Vor welchen Herausforderungen zum Thema Sichtbarkeit/Reichweite stehst du derzeit?


Meine größte Herausforderung ist sicher, ohne Budget mehr Menschen auf meinen Blog aufmerksam zu machen . Was natürlich bedeutet: mehr Follower auf Facebook zu bekommen, die Blogbeiträge besser seo-optimiert zu schreiben damit sie besser auf google ranken. Und meine größte Sorge sind die ganzen rechtlichen Dinge. Diese kann ich selbst so schwer abschätzen - Datenschutz, Google Fonts, Cookies und was da sonst noch Abmahnungen bringen könnten.


7. Welche Alltagsthemen beschäftigen die Menschen deiner Meinung nach besonders?


Im Moment sind das sich die Teuerungen und der Klimawandel.


8. Beschäftigst du dich mit KI und was denkst du, wie wird sich das Internet aber auch die Schule in Zukunft verändern?


Ja, ich beschäftige mich sehr mit KI. Ich denke, egal wie man dazu steht, dass das Thema in unseren Alltag und somit auch in der Schule sehr schnell ankommen wird.

Es kann wie jede Errungenschaft positiv oder negativ „verwendet“ werden. Vor vielen Jahren fanden alle den Fernseher als Katastrophe und dass es alle Menschen verblöden lassen wird, dann kam das Internet, Social Media und jetzt KI. Es wird wie die anderem Dinge unser Leben früher oder später natürlich verändern. Ob positiv oder negativ können wir zum Teil sicher selbst mitbestimmen.


9. Wie stehst du zur digitalen Schule - also digitale Schultafeln, iPads für die Schüler usw..?


Bis zu einem gewissen Grad finde ich diese digitale Schule gut. Aber ich hoffe sehr, dass es nur ein kleiner Teil und eine Ergänzung bleibt und das REALE Leben (egal ob Schule oder daheim) wichtiger bleibt. Also z.B. das reale Anschauungsmaterial wichtiger bleibt als das Video oder die App dazu.


10. Was wünscht du dir für die Zukunft? Wie sehen deine weiteren Pläne aus?


Große Pläne mache ich aus privaten Gründen nicht. Ich wünsche mir noch viele tolle Reisen unternehmen zu können und mein Leben sinnvoll zu gestalten. Es ist sowieso viel zu schnell vorbei.


Möchtest du unseren Lesern:innen noch etwas sagen? Hier ist die Gelegenheit.


Genießt jeden Tag in eurem Leben und macht das Beste aus den vorhandenen Gegebenheiten bzw. Gelegenheiten.



Wenn du einen Blick auf Barbaras Blog werfen möchtest, den findest du hier:





Comments


bottom of page